Einträge von joachim

Warum Heilpraktiker für Psychotherapie?

Warum lernen wir die „Krankheitsbilder der Psychiatrie“? Alleine die Frage legt einen trockenen Stoff nahe, der gelernt werden will, weil … ja, warum eigentlich? Die sachliche Antwort darauf zielt auf die juristischen Legitimation ab. Wer die Zulassung zum Heilpraktiker hat, der darf therapieren. Das ist legitim, für den Prozess des Lernens allerdings weitestgehend unwichtig. Die […]

Altersheim oder Gefängnis

Aus dem Magazin für ein ökologisches Bewusstsein NATURSCHECK / www.naturscheck.de Vor einigen Wochen ging o.g. Redaktion ein anonymes Schreiben zu, das im aktuellen Heft sinngemäß wiedergegeben wird. Mit Einverständnis von Herrn Hoppe, dem Herausgeber des Magazins, darf ich es hier veröffentlichen. Es ist wahr, dass dieser Text nicht ohne Ironie verfasst wurde, viel tragischer jedoch […]

So viel Zeit muss sein

Gerade kursiert wieder eine Studie zu Stress und seinen Folgen am Arbeitsplatz, erstellt von der Techniker-Krankenkasse und dem FAZ-Institut. Kurz gesagt geht es darum, dass Mitarbeiter nicht nur unter Stress leiden, der ihnen durch die von ihnen verlangte Arbeitsleistung auferlegt wird, sondern auch unter dem, auf Grund mangelnder Freiräume ideenlos zu sein. Das schadet nicht nur […]

Hochbegabung – nicht krank, sondern begabt!

Ich hatte bereits längeren Kontakt zu Frank. Er arbeitete nach seiner Lehre in einer Chemiefabrik im Schichtdienst. Suizidversuche und Drogen säumten sein Leben ebenso wie kurze, meist in einer Katastrophe endende Beziehungen. Er wohnte in einem Hochhaus in einer Einzimmerwohnung unter sehr reduzierten Umständen. Erst die Eskalation seiner Situation machte deutlich, dass nun etwas geschehen […]

Soziale Phobien unter Jugendlichen

Weit verbreitet: Soziale Phobien bei Jugendlichen – Goethe-Universität Frankfurt, 19. September 2011 / 208 Frankfurter Psychologen legen Ergebnisse einer repräsentativen Studie mit über 600 Schülern in Frankfurt und Landkreis Darmstadt-Dieburg vor FRANKFURT. Soziale Phobien sind bei Heranwachsenden zwischen 14 und 20 Jahren weit verbreitet. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Studie der Abteilung Klinische Psychologie […]

Wechseljahre / Midlife-Crisis des Mannes

Der Begriff „Wechseljahre“ wurde lange Zeit nur für den körperlichen und geistigen Wandel der Frau verwendet und bezeichnet, ähnlich wie die Pubertät, die Jahre, in denen hormonelle Veränderungen zu körperlichen und damit einhergehend auch psychischen Beschwerden bewirken. Der Mann macht noch nicht allzu lange Gebrauch von diesem Phänomen, gleichwohl ist er vom Älterwerden und Veränderungen […]

Statusmeldung: Burn-out

Böse Zungen behaupten, dass psychische Krankheitsbilder nach den Maßgaben von Trends aus der Taufe gehoben, ja erfunden werden. Einen nicht unerheblichen Teil an deren Erfindung hat, so behaupten sie, die Pharma- und Therapeutenlobby, denn schließlich braucht es Nachschub für all die teuren Forscher und Therapiepraxen. Von Multiplen über Beziehungsunfähigen zu Erschöpften In den 80ern, ich […]

aids – die psychoszialen Folgen

M. ist vielleicht nicht das, was man den „besten Freund“ nennen kann. Trotzdem ist unsere Freundschaft durch einen regelmäßigen Kontakt geprägt. Der letzte Kontakt lief nicht ganz wie erwartet. M. druckste herum, verlor sich in Gemeinplätzen, bis er endlich mit der Spache herausrückte: Er sei seit einigen Monaten hiv-positiv-getestet und das wollte er mir schon […]